Allgemein

Das „Neue Schloss zu Sugenheim“ ist ein Bayerisches Kulturdenkmal. Es wurde erstmals erwähnt im Jahre 1376.

Erst durch einen umfassenden Umbau im Jahre 1746-1749 entstand dieser repräsentative Wohnsitz für die Familie von Seckendorff. Bis 1972 befand sich das Anwesen in den Händen dieser Familie.

Das gesamte Anwesen wurde danach in das „Neue Schloss“ und das „Alte Schloss“ aufgeteilt. Von 1990 bis 1993 wird das „Neue Schloss“ zu Sugenheim aufwendig modernisiert, Investitionsvolumen ca. 9 Mio. Euro.

Das Neue Schloss zu Sugenheim ist auf einem ca. 23.000 m² repräsentativen Grundstück mit angelegtem Park eingebettet und bietet aufgrund seiner Größe und Aufteilung viele Nutzungsmöglichkeiten. Die ca. 1.485 m² Wohnfläche teilen sich in 32 Räume, ca. 12 Bäder/Toilettenanlagen und 3 Küchen auf. Es stehen weitere ca. 200 m² Nebenfläche zur Verfügung.

Das Schloss ist in einem technisch einwandfreien Zustand. Es ist derzeit bewohnt und kann kurzfristig freigestellt werden.

Optional zu diesem Anwesen können zwei Grundstücke zusätzlich erworben werden, die bebaubare Schlosswiese mit ca. 39.424 m² und die „Alte Gärtnerei", ca 3.308 m².